Haus S – ein Mäander am Stadtpark von Gütersloh

Haus S – ein Mäander am Stadtpark von Gütersloh

Beschreibung

Mit einer Länge von 35 m setzt sich das Haus auf einem 2.000 qm großen Grundstück in Szene. Das architektonische Konzept sieht ein Mäander vor: Wände und Decken falten sich um die Räume. Der Baukörper ist nicht mit dem Grund verwurzelt und vermittelt so einen schwebenden Eindruck. Er besteht aus einer 3 m hohen Glasfassade, die stützenlos über Eck geht. Decken und Wände sind als Vorhangfassade mit Aluminiumplatten versehen, die über Eck laufen, sodass keine Attikableche notwendig sind.


Jurybegründung

Durch die durchgängige Glasfassade gelingt optisch ein lückenlos mäanderndes „Band“, das dem Haus seine charakteristische Form verleiht.

Special Mention

Excellent Communications Design
Architecture