Ihre Teilnahme am German Design Award 2022

Die Ausschreibung zum German Design Award 2021 ist abgelaufen.

Sie können sich jedoch informieren lassen, sobald die Teilnahme am German Design Award 2022 möglich ist:

Informieren Sie mich, sobald der Wettbewerb startet >>

Ihr Weg zum German Design Award

 

 

 

 

  • Anmeldung zum Award
  •  

    Kontinuierlich nominiert der Rat für Formgebung Unternehmen, die durch herausragende Designleistungen aufgefallen sind. Als Nominierter erhalten Sie eine schriftliche Mitteilung inklusive Zugangsdaten und können ihr nominiertes Projekt über unser Anmeldeportal »My Design Council« verbindlich zur Teilnahme anmelden. Die Anmeldung kann in bis zu drei Kategorien sowie einer Zusatzkategorie erfolgen. außerdem haben Unternehmen die Möglichkeit, Projekte direkt und eigeninitiativ zum Award anzumelden. Nach einer Überprüfung durch unsere Expertengremien erfahren Sie durch eine schriftliche Mitteilung des Rat für Formgebung, ob ihr Projekt die erforderlichen Kriterien erfüllt und es damit für die Teilnahme am German Design Award zugelassen und nominiert wurde. Im Falle einer Nichtzulassung erhalten Sie ebenfalls eine Benachrichtigung und es entstehen ihnen keinerlei Kosten.

    Direkt zur Anmeldung ("My Design Council")

     

  • Einsendung der Einreichung
  •  

    Nach erfolgreicher Anmeldung stellen sie uns bitte ihr Projekt zur Verfügung, damit es von der Jury gesichtet und bewertet werden kann. Beachten Sie dabei die Frist für die digitale Anlieferung.

  • Bewertungskriterien und Jurierung
  • Die Erzeugnisse und Leistungen sollen sich bei folgenden Gesichtspunkten durch besonders hervorgehobene Eigenschaften auszeichnen:

    • Ergonomie
    • Funktionalität und Bedienbarkeit
    • Gebrauchswert
    • Gesamtkonzept
    • Gestaltungsqualität
    • Innovationsgrad
    • Langlebigkeit
    • Markenwert und Branding
    • Marktreife
    • Nachhaltigkeit
    • ökologische Qualität
    • Produktästhetik
    • Produktgrafik und -semantik
    • Sicherheit und Barrierefreiheit
    • Symbolischer und emotionaler Gehalt
    • Technische Qualität
    • Technische Funktion
    • Fertigungstechnik und -qualität

    In der Gewichtung der einzelnen Kriterien bei der Bewertung ist die Jury frei. Die Reihenfolge stellt keine Kriterien- oder Bewertungsrangfolge dar. Über die Ergebnisse der Jurierung erhalten Sie eine schriftliche Benachrichtigung; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  • Preisverleihung
  •  

    Der German Design Award 2021 wird im Februar 2021 verliehen.

German Design Award 2021
09. April 2020Start der Ausschreibung
29. Mai 2020Frist Frühbucher
10. Juli 2020Anmeldeschlussund Frist Förderanträge
30./31. Juli 2020Jurysitzung
07. August 2020Juryergebnisseper Mail
19. Februar 2021Preisverleihung

Die Jury

Prof. Andrea Lipp-Allrutz

Studiendekanin Transportation Interior Design, Hochschule Reutlingen | Andrea Lipp-Allrutz studierte Produktdesign an der Hochschule für Kunst und Design – Burg Giebichenstein Halle. Nach ihrem Diplom arbeitete sie zunächst bei Bombardier Transportation und IFS Designatelier in Berlin. Von 2001 bis 2006 war Lipp-Allrutz Leiterin Design Interior bei Neoplan Bus. Seitdem ist sie als freie Designerin für MAN Truck & Bus AG tätig. Andrea Lipp-Allrutz ist Professorin für Transportation Interior Design an der Hochschule Reutlingen und seit 2010 Studiendekanin des Fachbereiches.

Prof. Anke Bernotat

Folkwang Universität der Künste | Gründerin Bernotat&Co Design Studio | Anke Bernotat begann ihre Karriere mit einer Ausbildung zur Schreinerin. Anschließend folgte ein Studium der Produktgestaltung an der Bergischen Universität Wuppertal. Sie arbeitete für Lord Norman Foster, Jasper Morrison in London und n/p/k Industrial Design, Leiden. Nach einer mehrjährigen Lehrtätigkeit an der Design Academy Eindhoven nahm sie 2004 die Professur für Industriedesign ‘Konzeption und Entwurf’ an der Folkwang Universität der Künste an. 2007 gründet sie Bernotat&Co Design Studio, ein paar Jahre später verstärkt durch ihren Partner Jan Jacob Borstlap. Zusammen gestalten, entwickeln und kuratieren die Beiden lokale wie internationale Designprojekte und Ausstellungen. Bernotat&Co glaubt an grenzenloses Design, so gestalten sie Ausstellungen, Produkte, Illustrationen, Art Direction und vieles mehr, in allen Maßstäben, für namhafte Unternehmen. Die Ergebnisse von Bernotat&Co gewannen viele Preise und ihre Arbeiten wurden in renommierten Museen weltweit ausgestellt.

Armin Illion

Inhaber illion.markensocietaet | Armin Illion – Inhaber der 2004 gegründeten illion.markensocietaet – entwickelt starke Marken und macht Marken- und Designprozesse einfach. Zu den Klienten der Societaet gehören große und mittelständische Unternehmen sowie Stiftungen und Wirtschaftskanzleien. Betreuung nationaler und internationaler Projekte. 2014 erfolgte die Gründung des „Mir sein Seldersch e.V.“ als Corporate Identiy-Plattform für sein Heimatdorf Selters.

Arturo Dell'Acqua Bellavitis

Polytechnikum Mailand/Triennale di Milano | Der Architekt Arturo Dell'Acqua Bellavitis ist der derzeitige Präsident des Triennale Design Museums in Mailand. Er ist Professor für Industriedesign an der Fakultät für Design des Polytechnikums Mailand, wo er das Amt des Dekans und die Leitung der Designabteilung innehatte. Im Bereich Mode- und Textilforschung übte Dell'Acqua Bellavitis eine wichtige Beratungsfunktion für verschiedene branchenführende Institutionen Italiens aus. Dell'Acqua Bellavitis schrieb Bücher und verfasste Abhandlungen und Beiträge für internationale Kongresse.

Björn Sorge

Vice President Experience Design Pro7Sat1. | Björn Sorge ist seit über 20 Jahren als Berater, Unternehmer und Vordenker im Digitalen Business tätig. Selbst bezeichnet er sich als „Kind der New Economy“ und kann auf unzählige digitale Projekte und Produkte zurückblicken. Die wirklich konsequente Verankerung einer kundenzentrierten Strategie und Vision in Unternehmen ist für ihn eine Herzensangelegenheit. Sein persönliches Motto lautet: Was Spaß macht, macht man gut! Und das versucht er in seiner täglichen Zusammenarbeit mit Designern zu vermitteln. Björn Sorge wohnt am wunderschönen Ammersee, hat 2 Kinder und arbeitet heute als Vice President Experience Design an der digitalen Transformation von Pro7Sat.1 mit.

Christian Zanzotti

Gründer, ZANZOTTI INDUSTRIAL DESIGN | Christian Zanzotti, in Italien geboren, studierte Industriedesign an der Hochschule für Design in München. Er arbeitete bei Hannes Wettstein und dann bei IDEO. 2013 gründete er das Studio ZANZOTTI INDUSTRIAL DESIGN in München. Die Industriefelder reichen vom Automotive & Mobilitätsbereich bis hin zu Möbeln, Konsumgütern und Lifestyle Produkten. Zanzotti´s Arbeiten zeichnen sich durch seine Passion für Technologie, Innovation und Material, wie auch durch seine sorgfältigen Analysen und Experimentierfreude aus. Er wurde 2014 vom Rat für Formgebung als "Newcomer des Jahres" ausgezeichnet.

Christine Matz

Senior Designerin, Tatic Designstudio | Nach ihrem Diplom-Studium für Produktdesign an der HfG Offenbach und darauffolgenden Kooperationen mit deutschen und italienischen Designbüros beginnt ihre Zusammenarbeit mit Tatic Designstudio 2010. Dort spezialisiert sie sich auf markenprägendes Produktdesign in den Bereichen Sport-Lifestyle, Architekturkomponenten, Household und FMCGs und gewinnt mit ihrem Team zahlreiche internationale Auszeichnungen.

Prof. Dr. Erik Spiekermann

Edenspiekermann AG | Erik Spiekermann – Setzer, Drucker, Kunsthistoriker, Informationsdesigner, Schriftentwerfer und Fachautor, Prof & Dr. h.c. Gründer MetaDesign ’79, FontShop ’89. Bundespreis vom Rat für Formgebung für das Lebenswerk 2011. Heute Edenspiekermann AG Berlin, Amsterdam, San Francisco, Los Angeles und galerie p98a, experimentelle Werkstatt für digital-analogen Buchdruck.

Felix Heck

Head of Office, Samsung Design Europe | Felix Heck ist ein deutscher Produktdesigner mit hochgradigem Agenturhintergrund in TV-, Mobile- und Sanitär-Design. Nachdem er 2007 eine exklusive Partnerschaft als Master Designer mit Samsung Electronics einging, ist Heck 2014 zum Head of Office bei Samsung Design Europe in London berufen worden. Mit einem Satellitenstudio in Mailand übersieht Heck von dort aus die Designaktivitäten von Samsung in Europa. Heck hat ein Industrial Design Diplom der Hochschule Pforzheim – Fakultät Gestaltung, hat zwei Söhne und lebt/arbeitet zwischen London, München, Mailand und Seoul.

Georg Ruhrmann

Stellvertretender Leiter des DESIGNSTUDIO der EDAG Engineering GmbH | Nach dem Industriedesign-Studium an der Hochschule der Bildenden Künste Saarbrücken (HBK Saar) war Georg Ruhrmann bei zunächst bei der Eckard Design GmbH tätig. Seit 1992 ist er bei EDAG Engineering GmbH im DESIGNSTUDIO verantwortlich für die Entwicklung von Designstrategien, Designkonzepten und Designinnovationen. Seit 2006 betreut er als stellvertretender Studioleiter die weltweiten Design-Aktivitäten von EDAG.

Hanne Willmann

Gründerin, Studio Hanne Willmann | Die Berliner Designerin Hanne Willmann legt ihren Fokus auf Produktdesign und Kreativdirektion. Im Mittelpunkt stehen hierbei Möbel, Leuchten und Accessoires. Ihre Entwürfe zeichnen sich durch tiefe Leidenschaft für Details und hohe ästhetische Anziehungskraft aus. Nach dem Studium an der Universität der Künste in Berlin und Elisava in Barcelona arbeitete Hanne für das Designstudio Autoban in Istanbul, sowie für den Designer Werner Aisslinger in Berlin. 2015 gründete sie ihr eigenes Studio. Im selben Jahr wurde sie von der Architektur&Wohnen zum „Designtalent des Jahres 2015“ gewählt, gefolgt vom "Newcomer Finalist 2016“ des German Design Awards.

Prof. Hartmut Raiser

Professor für Innenarchitektur, Hochschule Darmstadt | RAISERLOPES Architekten//Innenarchitekten | Hartmut A. Raiser wurde 1956 in Reutlingen geboren. Von 1978 bis 1980
absolvierte er eine handwerkliche Lehre, bevor er an der Universität Stuttgart sein Studium der Architektur begann.
1988 gründete er in Stuttgart ein Büro für Design und Innenarchitektur, das nach
seiner Heirat mit Kristina Lopes beide als RAISERLOPES Architekten//Innenarchitekten weiterführen. Hartmut A. Raiser ist spezialisiert auf internationale Shop- und Showroom-Projekte. Dazu kommen Wohn- und Ausstellungskonzepte. Seit 1998 lehrt Hartmut A. Raiser Innenarchitektur an der Hochschule Darmstadt.

Jens Grefen

Executive Director Creation, Interbrand | Jens Grefen ist Executive Director Creation und Teil des Führungsteams von Interbrand Germany. Mit beinahe 15 Jahren Erfahrung in der Beratung, Gestaltung und Führung von Marken hat er das Erscheinungsbild verschiedenster Unternehmen entwickelt, maßgeblich geprägt und so zu deren Wachstum beigetragen. Mit seinem umfassenden Know-how in Konzeption, Gestaltung, sowie Designstrategie berät er u.a. Kunden aus Branchen wie Telekommunikation, Technologie, Automotive, Tourismus, Retail, Transportwesen, Energie, Chemische Industrie und Pharma.

Jianjun Xie

President & Creative Advisor, Dongdao Creative Branding Group | Jianjun Xie absolvierte sein Master-Studium an der China Central Academy of Fine Arts. 1997 gründete er Dongdao Design in Peking und führt das Unternehmen seitdem. Die Dongdao Creative Branding Group ist inzwischen ein führendes Markenberatungs- und Entwicklungsunternehmen. Jianjun Xie ist Mitglied in zahlreichen Design-Verbänden und hat für sein Wirken viele namhafte Auszeichnungen erhalten.

Jutta Werner

Designerin und Kopf der interdisziplinären Gestaltungsagentur NOMAD | Nach ihrem Studium der Architektur an der HFBK Hamburg machte sich Jutta Werner bereits als 25-Jährige selbstständig. Sie gestaltet und kuratiert seither für Kunden wie Dedon, Ligne Roset, JAB Anstoetz und Vorwerk. Ihr Markenzeichen ist die Ästhetik des Schlichten, ihr Ziel ist es, das Besondere daran zu inszenieren. Mit gestalterischer Weitsicht und Konstanz prägt die Wahlhamburgerin weltweit Projekte und formt Marken. Als Kopf von NOMAD entwirft die mehrfache Award-Gewinnerin Produkte für namhafte Hersteller sowie unter eigenem Label.

Katrin Menne

Head of Branding, Merck | Katrin Menne studierte Grafik-Design sowie Designtheorie und -management an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, der Rietveld Akademie Amsterdam und der Hochschule Pforzheim. Anschließend arbeitete sie als Consultant für Agenturen und Beratungen und betreute verschiedene Kunden vom Mittelständler bis zum Blue Chip-Konzern. Als Head of Branding verantwortet sie heute die Markenstrategie, das Brand Management sowie die Marken- und Innovationskommunikation bei dem Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck.

Lukas Cottrell

Managing Partner, Peter Schmidt Group GmbH | Lukas Cottrell ist Managing Partner bei der Peter Schmidt Gruppe – der größten deutschen Designagentur. Zu seinen Aufgaben als Stratege und Gestalter gehört es ganzheitliche und sinnstiftende Designlösungen zu entwickeln. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Marketingstrategie, Markenentwicklung, Designmanagement und digitale Transformation. Lukas Cottrell kann auf eine mehr als 20-jährige Berufserfahrung aufbauen, die Projekte mit vielen internationalen Blue-Chip-Kunden aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Technologie, Mobility und FMCG umfasst.

Prof. Mark Braun

Studio Mark Braun | Hochschule der Bildenden Künste Saar | Mark Braun studierte Industriedesign an der Fachhochschule Potsdam, der Design Academy Eindhoven und an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle. Nach Abschluss seines Studiums gründete er 2006 sein eigenes Designstudio in Berlin und seine Arbeiten für namhafte internationale Unternehmen wurden bereits mehrfach mit dem German Design Award ausgezeichnet. Darüber hinaus profiliert sich Mark Braun in der Lehre, so war er von 2007 bis 2010 als künstlerischer Mitarbeiter im Fachbereich Industriedesign/Strategische Produkt- und Konzeptentwicklung an der HDK Burg Giebichenstein tätig und 2015 übernahm er eine Gastprofessur an der ECAL, École cantonale d'art de Lausanne. Seit 2015 ist er Professor für Produktdesign/ Industriedesign an der HBKsaar.

Prof. Markus Weisbeck

Grafikdesigner und Art Director, Surface | Markus Weisbeck wurde 1965 geboren. Er lebt und arbeitet in Frankfurt am Main und Weimar als Grafikdesigner und Art Director. Weisbeck gründete das Designstudio Surface. Er hat bei zahlreichen internationalen Konferenzen Vorträge zu designbezogenen Themen gehalten und unterrichtet als Professor für Grafikdesign an der Bauhaus-Universität Weimar. Seit 2013 ist er offizielles Mitglied der Alliance Graphique Internationale. 2013 rief Weisbeck an der Bauhaus-Universität Weimar den „Space for Visual Research“ als Arbeitsraum und Labor für die experimentelle Erforschung neuer grafischer, abstrakter und visueller Welten ins Leben.

Matthias Wagner K

Direktor Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main | Honorarprofessor an der HfG Offenbach | Matthias Wagner K gilt als Spezialist für Nordische Kultur. Er leitete u.a. 2009 die erste Nordic Fashion Biennale in Reykjavik, zeichnete 2011 als Chefkurator verantwortlich für das Kunst- und Kulturprogramm Sagenhaftes Island, dem Ehrengastauftritt Islands zur Frankfurter Buchmesse und kuratierte zuletzt in dem von ihm geleiteten Museum die Ausstellung Jil Sander. Präsens.

Michael Kruza

Telekom Design, Deutsche Telekom AG |Nach dem Studium der Betriebswirtschaft startete Michael Kruza 2007 als Produktmanager im Innovationsbereich der Telekom. Von dort wechselte er 2009 in den damals neu gegründeten Design-Bereich, um dessen Aufbau mitzugestalten und eine konsequente Kundenzentrierung in der Innovations- und Produktentwicklung zu schaffen. Seit 2018 ist er als Teamleiter Design/User Experience im Innovation Hub der Telekom tätig.

Michael Thomson

Gründer und Direktor von Design Connect | Nach seiner Ausbildung zum 3D-Designer in Nordirland und Deutschland gründete Michael Thomson 1995 das Unternehmen Design Connect in London. Thomson arbeitet auch mit führenden Designberatern zusammen. Er war Vorstandsmitglied des Internationalen Zentrums zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID) und Präsident der BEDA (Bureau of European Design Associations). Michael Thomson wurde von der JIDPO (Japan Industrial Design Promotion Organization) zum ersten Designbotschafter Japans ernannt. Zudem ist er Ehrenmitglied der Aalto-Universität in Helsinki und erhielt 2014 die Ehrendoktorwürde der Universität Brighton.

Prof. Mike Richter

Fachbereich Gestaltung, Hochschule Darmstadt | Mitgründer iconmobile group und banbutsu | Veritas Entertainment. Mike Richter ist Professor an der Hochschule Darmstadt und Serial Entrepreneur. Er ist Mitgründer der iconmobile group- ein internationaler innovation catalyst und experience creator, banbutsu- ein auf das Internet der Dinge (IOT) spezialisiertes Unternehmen und Veritas Entertainment- ein esports-Investor. Mike Richter hat einen Abschluss in Industriedesign und hat einen Master-Abschluss in Design Planning.

Moritz Putzier

Gründer, Studio Moritz Putzier | Der in München geborene und in Bremen an der Hochschule für Künste studierte Produktdesigner Moritz Putzier lebt und arbeitet heute in Köln. Schon während seines Studiums konnte Putzier erste Entwürfe serienreif entwickeln und mit Partnern aus der Möbelindustrie auf den Markt bringen. Mit seinem 2015 gegründeten Studio für Produktgestaltung wurde er bereits mehrfach mit Designpreisen ausgezeichnet. Er war zudem Finalist des German Design Award Newcomer 2016. Die Projekte von Moritz Putzier reichen von Möbel- und Leuchtenentwürfen, über die Gestaltung von nutzerorientierten Industrieprodukten bis hin zu Raumkonzepten. All diese Bereiche verbinden seine oftmals spielerische Leidenschaft zum Detail sowie die Faszination für technische Raffinessen. Dabei versteht er Design stets als Bindeglied zwischen den Menschen und ihrer Umwelt. Moritz Putzier lehrt als Gastdozent an der Peter Behrens School of Arts, Hochschule Düsseldorf.

Nicolette Naumann

Bereichsleiterin Ambiente/Tendence, Messe Frankfurt GmbH | Nicolette Naumann kam 1986 nach einem Hochschulstudium der Pädagogik und Soziologie zur Messe Frankfurt. Nach Stationen als Pressesprecherin der Textilmessen, Objektleiterin der Konsumgütermessen und Bereichsleiterin des Innovationsmanagements folgte 2002 die Bereichsleitung der Konsumgütermessen Ambiente und Tendence. Heute verantwortet Nicolette Naumann neben der Ambiente die Interior Lifestyle Messen in Shanghai, Neu Dehli und Tokyo.

Nina Bruun

Gründerin, Nina Bruun Creative Consultancy | Nina Bruun ist eine dänische Designerin mit Sitz in Kopenhagen. Im Jahr 2006 schloss sie ihr Master-Studium in Produkt- und Innenarchitektur an der Royal Danish Academy of Design ab. Heute leitet sie ihre eigene Firma Nina Bruun Creative Consultancy. Sie ist davon überzeugt, dass die Wahrnehmung einer Marke durch den richtigen Einsatz von visuellem Storytelling, Trends und Farben strategisch beeinflusst werden kann. Mit kaufmännischem Verständnis, Erfahrung und viel persönlicher Leidenschaft bieten Bruun und ihr Team individuelle Lösungen an, um den visuellen Ausdruck basierend auf Markenpositionierung und Marktauftritt zu verbessern. Indem sie kommende Trends bestimmen, sie in Produkte umsetzen und schließlich in den richtigen ästhetischen Kontext stellen, begleiten sie ihre Kunden auf dem gesamten Weg.

Prof. Philipp Thesen

Professor Fachbereich Gestaltung, Hochschule Darmstadt | Philipp Thesen ist Designer und Stratege und zählt zu den profiliertesten Vordenkern für strategisches Design und die digitale Transformation von Produkten, Prozessen und Geschäftsmodellen. Er ist Professor für Design mit Schwerpunkt Mensch-System-Interaktion am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt. Zuvor war Philipp Thesen Designchef der Deutschen Telekom und verantwortete in dieser Position die Gestaltung aller Produkte und digitalen Dienste des Unternehmens sowie die Designstrategie und weltweite Implementierung von Design-Prinzipien in mehr als 20 Ländern.

Sabine Loeser-Schoeps

LS Interiors | Sabine Loeser Schoeps studierte Innenarchitektur in Florenz und Architektur an der HfbK in Hamburg. Nachdem sie von 2005 bis 2010 als Projektleiterin in Zürich tätig war, gründete sie 2010 LS Interiors. Das Büro in Frankfurt realisiert nationale und internationale Projekte, es ist spezialisiert auf den Innenausbau für öffentliche sowie private Bauten.

Silvia Olp

Präsidentin, aed e.V. (Verein zur Förderung von Architektur, Engineering & Design) | Silvia Olp ist Präsidentin des aed e.V. in Stuttgart und Initiatorin des aed neuland Nachwuchswettbewerbes. Als Silvia Olp Public Relations ist sie als Beraterin für PR- und Marketingaktivitäten der designorientierten Industrie sowie von Designagenturen und Architekturbüros aktiv. Sie war Head of Communications von Phoenix Design sowie viele Jahre PR- und Marketing Director von burkhardt leitner modular spaces. Zudem arbeitete sie als Studiomanagerin namhafter Fotografen u.a. für die Staud Studios.

Susanne Brandherm

Brandherm + krumrey interior architecture | Susanne Brandherm studierte Innenarchitektur an der Fachhochschule in Detmold. Das 1999 von Susanne Brandherm und Sabine Krumrey gegründete Büro brandherm + krumrey interior architecture realisiert von Büros aus Köln und Hamburg nationale und internationale Projekte. Susanne Brandherm ist Preisträgerin des INsider Award 2013 und seit 2012 Mitglied des Kuratorium der Messe architect@work Germany. Von 2013 bis 2015 hatte sie einen Lehrauftrag an der Hochschule Trier für Entwurf inne.

Reinhard Pascher

Creative Director und Gründer, Pascher+Heinz | Reinhard Pascher ist Creative Director und Gründer der Münchner Sportmarken Agentur Pascher+Heinz. Er studierte an der TU Graz und besitzt über 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Führung von Sportmarken sowie der Gestaltung von Sportdesigns. Gemeinsam mit einem Team von 24 Kreativen entwickelte er Marken-, Produkt- und Kommunikationskonzepte. Seit über 15 Jahren ist er Head Judge von ISPO BRANDNEW, dem größten Jungunternehmer-Wettbewerb der Sportartikel-Industrie.

Ryutaro Yoshida

Gründer, Time & Style | Ryutaro Yoshida ist Gründer der japanischen Einrichtungsmarke Time & Style. Die Zweigstellen befinden sich in Tokio, Amsterdam und Shanghai. Die Möbel aus heimischem Holz werden in einer eigenen Fabrik in Hokkaido gefertigt. Beginnend mit dem Sägen von Stämmen wird jeder Schritt des Herstellungsprozesses selbst durchgeführt. Produkte aus Keramik, Lack oder Glas entstehen in Zusammenarbeit mit Kunsthandwerkern, welche die seit Generationen überlieferten japanischen Handwerkstechniken beherrschen. Die Integration eines in der Tradition verankerten Lifestyles in den modernen Alltag spiegelt das Konzept der Marke wider, das auf authentischer japanischer Handwerkskunst fußt.

Virginia Lung

Gründerin, One Plus Partnership | Für ihre Kinos, Restaurants, Einzelhandelsgeschäfte, Clubhäuser und Verkaufsräume erhielt Virginia Lung bereits mehr als 660 internationale Auszeichnungen. Zu ihren Erfolgen zählen 19 Iconic Design Awards, die meisten Best of the Best Awards in der Geschichte; den Frame Award für das Kino des Jahres, 21 iF Design Awards und zwei Gold Awards, 36 IIDA Awards (Best of Competition), der US-amerikanische Best of Year Award (Best in 10) sowie der Andrew Martin International Interior Designer of the Year Award. Sie war Jurorin beim INSIDE Festival, NeoCon und K-Design Award. Ihre Projekte sind Bestandteil internationaler Ausstellungen, darunter die Biennale in Venedig 2016. Sie ist Kolumnistin für das JESSICA-Magazin und schrieb zuvor für den Hongkong Standard und die Sing Tao Daily.

Marco Dessí

Studio Marco Dessí | Marco Dessí, geboren in Meran, Italien, studierte Industriedesign an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Im Jahr 2008 gründete er sein eigenes Studio in Wien und hat seither mit einer Reihe von internationalen Kunden und Kulturinstitutionen an einer Vielzahl von Projekten gearbeitet, die von Möbel- und Produktdesign bis hin zu Raumkonzepten reichen. Design wird als ein praxisorientierter Ansatz verstanden, bei dem das Erbe und die Produktionsmethoden des Auftraggebers in den Prozess integriert werden. Die Arbeit des Ateliers ist nicht an einen bestimmten Stil, ein bevorzugtes Material oder eine etablierte Formel gebunden - vielmehr hat die Art und Weise, wie ein Objekt hergestellt wird, einen direkten Einfluss auf seine Ästhetik und die Geschichte, die es erzählt.

Carole Baijings

Ehemals von Scholten & Baijings | Carole Baijings ist bis 2019 Mitbegründerin des in Amsterdam ansässigen Studios Scholten & Baijings und gilt weithin als eine der interessantesten, innovativsten und dynamischsten Industriedesignerinnen Europas. Als bekennende Perfektionistin zeichnet sich ihr Werk - das Keramiken, Glaswaren, Textilien, Teppiche und Möbel umfasst - durch einen sorgfältig durchdachten Einsatz von Farben, Mustern und grafischen Elementen aus. Ihr Auge zum Detail ist bekannt. Dies führte zu zahlreichen Partnerschaften mit Marken wie Samsung, IKEA, MINI, HAY, Herman Miller, Karimoku New Standard und Maharam, um nur einige Namen zu nennen. Immer darauf bedacht, die Art und Weise, wie Menschen mit Design interagieren und leben, herauszufordern und neu zu überdenken, wurde Baijings Arbeit in renommierten Institutionen wie dem Victoria & Albert Museum, dem Cooper Hewitt Smithsonian Design Museum, dem Art Institute of Chicago und dem Rijksmuseum gezeigt. Foto: Koos Breukel

Prof. Wu Siegfried Zhiqiang

Vizepräsident, Tongji-Universität | Prof. Wu Siegfried Zhiqiang ist Vizepräsident der Tongji-Universität, Mitglied der Chinesischen Akademie der Technikwissenschaften, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, der Königlich Schwedischen Akademie der Technikwissenschaften und Ehrenstipendiat des American Institute of Architects. Er ist Ko-Vorsitzender des Lenkungsausschusses des World Planning School Congress und ständiges Mitglied der UNESCO-UIA. Er ist Chefplaner der Weltausstellung EXPO Shanghai 2010, der Weltgartenbauausstellung in Qingdao und des Erdbebenplazierungsplans in Sichuan.

Päivi Tahkokallio

Tahkokallio Design+ | Päivi Tahkokallio ist Präsident von BEDA, dem Bureau of European Design Associations, das die Gestaltung der Designpolitik der nächsten Generation für Europa leitet, und Gründer und CEO von Tahkokallio Design+, einer Agentur für Design Thinking und strategisches Design aus Lappland, Nordfinnland. Mit ihrer Erfolgsbilanz in strategischem und sozialem Design wurde sie als die Mutter des Arctic Design bezeichnet, einem Designansatz zur Unterstützung der nachhaltigen Entwicklung der Arktis. Durch ihre frühere Karriere an der University of Art and Design Helsinki (jetzt Aalto ARTS) und dem National R&D Centre for Healthcare and Wealth sowie durch führende europäische Design for All-Netzwerke verfügt sie über umfassende Erfahrung im integrativen Designansatz. Päivi Tahkokallio ist Vorsitzende des Designausschusses der Handelskammer Lapplands, Beraterin des Vorstands von Ornamo Art and Design Finnland und Fellow der Royal Society of Arts in Großbritannien.

Award-Disziplinen

Die Teilnahme am German Design Award ist in den folgenden Kategorien möglich:

  • Excellent Product Design
  • Bath and Wellness

    Bad- und Sanitärkeramik, Badarmaturen, Sanitärtechnik, Badmöbel und -beschläge, Badaccessoires, Saunen, Solarien, Whirlpools, Körperpflegeprodukte, anderes

     

    Building and Elements

    Gebäudeausstattung, Haus- und Gebäudeautomation, Haus- und Türbeschilderungen, Sicherheits- und Zutrittssysteme, Überwachungskameras und -systeme, Rauchmeldeanlagen, Wand/Boden/Decke, Akustiklösungen, Beschläge, Schalter, Briefkästen, Garagen, Tore, Rolltreppen, Aufzüge, Bedienelemente, etc.

     

    Kitchen

    Küchen, Küchenmöbel, Spülbecken, Küchenarmaturen, Elektrogeräte, Zubehör, Geschirr und -zubehör, Backzubehör, anderes

     

    Tabletop

    Geschirr, Besteck, Accessoires, Dekoration, anderes

     

    Household

    Haushaltsgeräte, Elektrogroßgeräte, Haushaltswaren, Luft- und Wasserfiltergeräte, Luftbefeuchter, Abfallsysteme, anderes

     

    Design Classics and Re-editions

    Klassiker, Re-Editionen und Re-Designs

     

    Furniture

    Wohn-, Schlaf- und Sitzmöbel, Kinder- und Spezialmöbel, anderes

     

    Lifestyle and Fashion

    Fashion, Taschen, Koffer, Reiseartikel, Kopfbedeckungen, Brillen und Sonnenbrillen, anderes

     

    Home Textiles and Home Accessories

    Heimtextilien, Möbelstoffe und -leder, Dekorationsstoffe, Tapeten, Wand- und Wohndekoration, Wohnaccessoires, anderes

     

    Gardening and Outdoor Living

    Gartenmöbel, Gartengeräte und -produkte sowie Zubehör, Gartenaccessoires, Sonnenschutz, Ausstattung für Wintergärten, Grills und BBQ, anderes

     

    Sports, Outdoor Activities and Leisure

    Sportgeräte und -produkte, Sportbekleidung, Zelte, Rucksäcke, Ferngläser, Taschen- und Stirnlampen, Nachtsichtgeräte, Outdoorbekleidung, Outdoor- und Trekkingzubehör, Spiele, Hobby- und Bastelbedarf, Freizeitgeräte und -produkte, Fitnessgeräte und -produkte, Musikinstrumente, Produkte für Tiere, anderes

     

    Baby and Child Care

    Produkte für Babys und Kinder, Baby- und Kinderpflegeprodukte, Baby- und Kinderspielzeug, Spielgeräte, Kinderwagen, Schultaschen und Zubehör, anderes

     

    Luxury Goods

    Luxus-Accessoires, Schmuck, Uhren, anderes

     

    Computer and Communication

    Computer, Notebooks, Tablets, Netzwerk- und Konferenztechnik, Speichermedien, NAS, Serversysteme, Drucker, Kopierer, Scanner, Smartphones, Telefone und Telefonanlagen, Aufladestationen, Aufnahme- und Abspielgeräte, Peripheriegeräte und Zubehör für Computer- und Kommunikationsgeräte, Kameras und Zubehör, anderes

     

    Entertainment

    Unterhaltungselektronik, Mikrofone, Kopfhörer, Lautsprecher, Audiogeräte, Verstärker, Fernseher, Aufnahme- und Abspielgeräte, Beamer, Soundanlagen, Veranstaltungstechnik, Bühnentechnik, Tontechnik, Laser und Effekte, Multiroomsysteme, Dockingstationen, Spielekonsolen, E-Reader, Kameras und Zubehör, anderes

     

    Human-Machine-Interface

    Interface Design und Bedienelemente als integraler Bestandteil eines Produkts, anderes

     

    Material and Surfaces

    Materialien und Werkstoffe, Materialinnovationen, Oberflächen, innovative Textilien, anderes

     

    Energy

    Energietechnik, Heizanlagen, Heizkörper, Öfen aller Art, Klimaanlagen, Lüftungsanlagen, Solaranlagen, Thermen und Boiler, anderes

     

    Industry

    Maschinen und Anlagen, Komponenten, Regeltechnik, Fördertechnik, Robotik, Sicherheitstechnik, Zeitsysteme, Logistiksysteme, Automaten, Halbzeuge, Arbeits- und Sicherheitsbekleidung, Industrieverpackungen, anderes

     

    Workshop and Tools

    Werkzeuge, Werkstattausstattung, Mess- und Prüftechnik, Spezialprodukte, anderes

     

    Medical, Rehabilitation and Health Care

    Medizinische Geräte, Medizintechnik, medizinische und orthopädische Hilfsmittel, Optik und optische Geräte, Labortechnik, Praxis- und Krankenhausausstattungen, Labormöbel, Assisted Technology and Assisted Living, anderes

     

    Lighting

    Wohnraum- und Arbeitsleuchten, Einbau- und Außenleuchten, Lichtsysteme, Leuchtmittel, Spezialleuchten, Straßenbeleuchtung, Lichttechnik, anderes

     

    Office Furniture

    Büromöbel und Büromöbelsysteme, Konferenzmöbel, Raumteiler, Akustikelemente, Möbel- und Raumlösungen für Spezialräume, anderes

     

    Stationery

    Schreib- und Zeichengeräte, Büroaccessoires- und geräte, Ablage- und Ordnungssysteme, Präsentationssysteme, Papiere, Hobby- und Bastelbedarf, anderes

     

    Retail

    Verkaufs- und Warenpräsentationssysteme, Kassensysteme, Terminals, Displays, Rückgabesysteme, anderes

     

    Conceptional Transportation

    Personen- und Nutzfahrzeuge, Wohnmobile, Caravans, Anhänger, Agrarfahrzeuge, Flugzeuge und -geräte, Helikopter, Wasser- und Hybridfahrzeuge, Schienenfahrzeuge, Motorräder und Roller, Fahrzeuge für den öffentlichen Nahverkehr, Spezialfahrzeuge, anderes

     

    Aviation, Maritime and Railway

    Flugzeuge und -geräte, Helikopter, Wasser- und Hybridfahrzeuge, Schienenfahrzeuge, Fahrzeuge für den öffentlichen Nahverkehr, Fahrzeugkomponenten, Fahrzeuginnenausstattungen und -einrichtungen, anderes

     

    Automotive Parts and Accessories

    Fahrzeugzubehör, Fahrzeugkomponenten, Fahrzeuginnenausstattungen und -einrichtungen, Navigationssysteme, anderes

     

    Motorcycles

    Motorräder und Roller, Fahrzeugzubehör, Fahrzeugkomponenten, Fahrzeuginnenausstattungen und -einrichtungen, Navigationssysteme, anderes

     

    Passenger Vehicles

    Personen- und Nutzfahrzeuge, Wohnmobile, Caravans, Anhänger, Agrarfahrzeuge, Spezialfahrzeuge, Fahrzeugzubehör, Fahrzeugkomponenten, Fahrzeuginnenausstattungen und -einrichtungen, Navigationssysteme, anderes

     

    Public Design

    Stadt- und Straßenmobiliar, Kioske, Litfaßsäulen, Displays und Werbeträger, Unterstände, Haltestellen, Parkmobiliar, Abfall- und Beleuchtungssysteme, anderes

     

    Utility Vehicles

    Agrarfahrzeuge, Spezialfahrzeuge, Fahrzeugzubehör (Gepäckträger u. a.), Fahrzeugkomponenten, Fahrzeuginnenausstattungen und -einrichtungen, Navigationssysteme, anderes

     

    Bicycles and E-Bikes

    Mountainbikes, Rennräder, Crossbikes, Urban- und E-Bikes, Pedelecs, Kinderfahrräder, Trekkingbikes, Special Bikes, anderes

     

    Service Design

    Nicht-sichtbare Leistungsprozesse, die durch eine besondere Design-Kreativität „zum Anfassen“ visualisiert und erlebbar gemacht werden. 

     

    Start-up *NEU*

    Innovative und zukunftsorientierte Projekte mit Wachstumspotential.
    Erstmals werden Start-ups und deren Projekte in einer eigenen Kategorie unter den Gesichtspunkten Innovation, Wachstum und Skalierbarkeit bewertet und ausgezeichnet. Preisträger der Kategorie erhalten ein eigenes Label “German Design Award - Start-up 2021“ sowie weitere Benefits, die sie bei ihrer Pressearbeit, Netzwerkbildung und Akquise unterstützen . Teilnehmen können Start-Ups, die nicht älter als 4 Jahre sind. Es gilt das Gründungsdatum bis frühestens Februar 2017. Aus der Einreichung sollten die oben genannten Gesichtspunkte klar hervorgehen. Eingesendet werden können Originalprojekte, digitale Projekte, Prototypen oder Präsentationscharts.

     

    Zusatzkategorie: Universal Design

    Zusätzlich zu den aufgeführten Kategorien können alle Projekte in der übergeordneten Kategorie »Universal Design« zum Award angemeldet werden. Angesprochen sind all die Produkte und Projekte, welche sich besonders durch folgende Punkte auszeichnen:

    • Barrierefreie Benutzbarkeit
      So viele Menschen wie möglich sollten das Produkt nutzen können, ganz gleich über welche Fähigkeiten sie verfügen.
    • Flexibler Einsatz
      Berücksichtigung individueller Vorlieben der Nutzer (z.B. von Rechts- und Linkshändern).
    • Intuitive Bedienung
      Ein Produkt soll einfach und intuitiv entsprechend der Fähigkeiten des Nutzers bedienbar sein (z.B. Sprachfähigkeit, Auffassungsgabe oder Alter).
    • Risikominimierung bei der Anwendung Beanspruchung
      Der Aufwand, der für die Bedienung oder Handhabung erforderlich ist, sollte angemessen sein.
    • Verwendung und Zugang
      Bestandteile sollten so gestaltet sein, dass sie von jedem Anwender gleichermaßen nutzbar sind.

     

    Zusatzkategorie: Eco Design *NEU*

    Zusätzlich zu den aufgeführten Kategorien können alle Projekte in der übergeordneten Kategorie »Eco Design« zum Award angemeldet werden. Angesprochen sind all die Produkte und Projekte, welche sich besonders durch folgende Punkte auszeichnen:

    • Produktion und Herstellung
      Die Herstellung des Produkts sollte innovativ und ressourcensparend sein.
    • Langlebigkeit
      Das Produkt sollte so gestaltet sein, dass es über einen langen Zeitraum hinweg nutzbar ist.
    • Rohstoffe und Materialien
      Die Wahl der Rohstoffe sollte umweltverträglich und ressourcenschonend sein.
    • Transportwege
      Transportwege sollten so minimal wie möglich gehalten sein, wobei ein Augenmerk auf die regionale Herstellung gelegt wird.
    • Recycling/Upcycling
      Die Konzeption des Produkts sollte den Gedanken der Wieder- oder Weiterverwendung in die Gestaltung miteinbeziehen.
    • Nutzungskonzepte
      Das Produkt sollte intuitiv und einfach bedienbar sein und darüber hinaus ein innovatives Nutzungskonzept hervorbringen.

  • Excellent Communications Design
  • Audiovisual

    Musikvideos, Image- und Werbefilme, Spots, Trailer, Virals, TV-Design (Sender, Sendungen u. a.), Sounddesign, Animationen, anderes

     

    Interactive User Experience

    Interactive Media, Softwareanwendungen, Game und Interface Design, Connectivity, Augmented Reality, anderes

     

    Online Publications

    Digitale Magazine, eBooks, Newsletter, digitale Geschäftsberichte, anderesWebWeb- und Microsites, Blogs, Onlineshops, anderes

     

    Apps

    Bildung, Bücher, Dienstprogramme, Gesundheit, Fitness, Musik, Nachrichten, Navigation, Reisen, Social Networking, Spiele, Sport, Unterhaltung, Shopping, anderes

     

    Game Design

    PC- und Konsolen-Spiele, Spiele-Apps, etc.

     

    Design Classics and Re-editions

    Klassiker, Re-Editionen und Re-Designs

     

    Integrated Campaigns and Advertising

    Online Advertising (Anzeigen, Banner, Internet-TV, Screensaver), Kampagnen, Cross- und Outdoor Media, Print Advertising, Mailings, Dialogmedien, Konzepte, anderes

     

    Packaging

    Produktverpackungen und -umverpackungen, Lebensmittel- und Getränkeverpackungen, Etiketten, Flaschenetiketten, Dosen, Tüten, CD-/DVD-/Plattencover, anderes

     

    Corporate Identity

    Corporate Identity, Corporate Design, Corporate Film, Corporate Event, Corporate Publishing, Corporate Manuals, Corporate Books, Corporate Fashion, Corporate Architecture, Wort- und Bildmarken, Logos, Signets, Key Visuals, anderes

     

    Event

    Events, Preisverleihungen, Kongresse, Presse-Events, Seminare, Incentives, Produkteinführungen, Roadshows, Konzerte, anderes

     

    Brand Identity

    Brand Identity, Brand Design, Brand Films, Brand Events, Brand Publishing, Brand Manuals, Brand Fashion, Brand Architecture, Brand Signet, anderes

     

    Books and Calendars

    Bücher (Literatur, Sach- und Fotobücher, Kinderbücher u. a.), digitale Bücher, Corporate Books, Künstlerbücher, Kalender (Wand- und Taschenkalender u. a.), digitale Kalender, anderes

     

    Editorial

    Zeitungen, Zeitschriften und Magazine, Geschäfts- und Jahresberichte, Kataloge und Produktkataloge, Broschüren, Manuals, anderes

     

    Official Documents

    Briefmarken, private und amtliche Urkunden, Ausweise, Kundenkarten, Mitgliedschaften, Banknoten, Scheck- und Kreditkarten, anderes

     

    Signage and Wayfinding

    Piktogramme, Icon Systems, Leitsystem für Indoor und Outdoor: Städte, öffentliche Einrichtungen, Büro- und Geschäftshäuser, Einkaufszentren, Wohnhäuser, anderes

     

    Posters, Cards and Photography

    Poster und Plakate aller Art, Postkarten, künstlerische Fotografie, Werbe- und Modefotografie, Fotojournalismus, Eventfotografie, Industrie- und Architekturfotografie, anderes

     

    Typography

    Schriften, Schriftfamilien, anderes

     

    Web

    Web- und Microsites, Blogs, Onlineshops, anderes

     

    Service Design

    Nicht-sichtbare Leistungsprozesse, die durch eine besondere Design-Kreativität „zum Anfassen“ visualisiert und erlebbar gemacht werden.

     

    Start-up *NEU*

    Innovative und zukunftsorientierte Projekte mit Wachstumspotential.
    Erstmals werden Start-ups und deren Projekte in einer eigenen Kategorie unter den Gesichtspunkten Innovation, Wachstum und Skalierbarkeit bewertet und ausgezeichnet. Preisträger der Kategorie erhalten ein eigenes Label “German Design Award - Start-up 2021“ sowie weitere Benefits, die sie bei ihrer Pressearbeit, Netzwerkbildung und Akquise unterstützen . Teilnehmen können Start-ups, die nicht älter als 4 Jahre sind. Es gilt das Gründungsdatum bis frühestens Februar 2017. Aus der Einreichung sollten die oben genannten Gesichtspunkte klar hervorgehen. Eingesendet werden können Originalprojekte, digitale Projekte, Prototypen oder Präsentationscharts.

     

    Zusatzkategorie: Universal Design

    Zusätzlich zu den aufgeführten Kategorien können alle Projekte in der übergeordneten Kategorie »Universal Design« zum Award angemeldet werden. Angesprochen sind all die Produkte und Projekte, welche sich besonders durch folgende Punkte auszeichnen:

    • Barrierefreie Benutzbarkeit
      So viele Menschen wie möglich sollten das Produkt nutzen können, ganz gleich über welche Fähigkeiten sie verfügen.
    • Flexibler Einsatz
      Berücksichtigung individueller Vorlieben der Nutzer (z.B. von Rechts- und Linkshändern).
    • Intuitive Bedienung
      Ein Produkt soll einfach und intuitiv entsprechend der Fähigkeiten des Nutzers bedienbar sein (z.B. Sprachfähigkeit, Auffassungsgabe oder Alter).
    • Risikominimierung bei der Anwendung Beanspruchung
      Der Aufwand, der für die Bedienung oder Handhabung erforderlich ist, sollte angemessen sein.
    • Verwendung und Zugang
      Bestandteile sollten so gestaltet sein, dass sie von jedem Anwender gleichermaßen nutzbar sind.

     

    Zusatzkategorie: Eco Design *NEU*

    Zusätzlich zu den aufgeführten Kategorien können alle Projekte in der übergeordneten Kategorie »Eco Design« zum Award angemeldet werden. Angesprochen sind all die Produkte und Projekte, welche sich besonders durch folgende Punkte auszeichnen:

    • Produktion und Herstellung
      Die Herstellung des Produkts sollte innovativ und ressourcensparend sein.
    • Langlebigkeit
      Das Produkt sollte so gestaltet sein, dass es über einen langen Zeitraum hinweg nutzbar ist.
    • Rohstoffe und Materialien
      Die Wahl der Rohstoffe sollte umweltverträglich und ressourcenschonend sein.
    • Transportwege
      Transportwege sollten so minimal wie möglich gehalten sein, wobei ein Augenmerk auf die regionale Herstellung gelegt wird.
    • Recycling/Upcycling
      Die Konzeption des Produkts sollte den Gedanken der Wieder- oder Weiterverwendung in die Gestaltung miteinbeziehen.
    • Nutzungskonzepte
      Das Produkt sollte intuitiv und einfach bedienbar sein und darüber hinaus ein innovatives Nutzungskonzept hervorbringen.

  • Excellent Architecture
  • Architecture

    Architektur von Gebäuden aller Art (Wohnhäuser, öffentliche Bauten, Industrie- und Unternehmensbauten, Sakralbauten, Museen, Hotels u. a.), temporäre Architektur, anderes

     

    Conceptional Architecture

    Baukonzepte, architektonische Konzepte, Bauprojekte im Aufbau, Landschaftsarchitektur, anderes

     

    Interior Architecture

    Innenarchitektur, Hotels, Spa und Wellness, Restaurants, Bars, Cafés, Lounges, Bibliotheken, Arztpraxen, Büros, anderes

     

    Retail Architecture

    Markenräume, Shops, Concept- und Flagshipstores, Showrooms, Kaufhäuser, Shoppingcenter, anderes

     

    Signage and Wayfinding

    Leitsystem für Indoor und Outdoor: Städte, öffentliche Einrichtungen, Büro- und Geschäftshäuser, Einkaufszentren, Wohnhäuser, anderes

     

    Fair and Exhibition

    Ausstellungen, temporäre Architektur, Messearchitektur, Messestände und -auftritte, Szenografie, Installationen, anderes

     

    Urban Space and Infrastructure

    Stadtplanung und -gestaltung, Landschaftsarchitektur, Stadtparks, öffentliche Plätze, Spielplätze, Infrastruktur- und Verkehrsbauten, Brücken, anderes

     

    Lighting Design

    Gebäudebeleuchtung, Lichtkonzepte, Ausleuchtung von Innenausbauten, anderes

     

    Service Design

    Nicht-sichtbare Leistungsprozesse, die durch eine besondere Design-Kreativität „zum Anfassen“ visualisiert und erlebbar gemacht werden.

     

    Start-up *NEU*

    Innovative und zukunftsorientierte Projekte mit Wachstumspotential.
    Erstmals werden Start-ups und deren Projekte in einer eigenen Kategorie unter den Gesichtspunkten Innovation, Wachstum und Skalierbarkeit bewertet und ausgezeichnet. Preisträger der Kategorie erhalten ein eigenes Label “German Design Award - Start-up 2021“ sowie weitere Benefits, die sie bei ihrer Pressearbeit, Netzwerkbildung und Akquise unterstützen . Teilnehmen können Start-ups, die nicht älter als 4 Jahre sind. Es gilt das Gründungsdatum bis frühestens Februar 2017. Aus der Einreichung sollten die oben genannten Gesichtspunkte klar hervorgehen. Eingesendet werden können Originalprojekte, digitale Projekte, Prototypen oder Präsentationscharts.

     

    Zusatzkategorie: Universal Design

    Zusätzlich zu den aufgeführten Kategorien können alle Projekte in der übergeordneten Kategorie »Universal Design« zum Award angemeldet werden. Angesprochen sind all die Produkte und Projekte, welche sich besonders durch folgende Punkte auszeichnen:

    • Barrierefreie Benutzbarkeit
      So viele Menschen wie möglich sollten das Produkt nutzen können, ganz gleich über welche Fähigkeiten sie verfügen.
    • Flexibler Einsatz
      Berücksichtigung individueller Vorlieben der Nutzer (z.B. von Rechts- und Linkshändern).
    • Intuitive Bedienung
      Ein Produkt soll einfach und intuitiv entsprechend der Fähigkeiten des Nutzers bedienbar sein (z.B. Sprachfähigkeit, Auffassungsgabe oder Alter).
    • Risikominimierung bei der Anwendung Beanspruchung
      Der Aufwand, der für die Bedienung oder Handhabung erforderlich ist, sollte angemessen sein.
    • Verwendung und Zugang
      Bestandteile sollten so gestaltet sein, dass sie von jedem Anwender gleichermaßen nutzbar sind.

     

    Zusatzkategorie: Eco Design *NEU*

    Zusätzlich zu den aufgeführten Kategorien können alle Projekte in der übergeordneten Kategorie »Eco Design« zum Award angemeldet werden. Angesprochen sind all die Produkte und Projekte, welche sich besonders durch folgende Punkte auszeichnen:

    • Produktion und Herstellung
      Die Herstellung des Produkts sollte innovativ und ressourcensparend sein.
    • Langlebigkeit
      Das Produkt sollte so gestaltet sein, dass es über einen langen Zeitraum hinweg nutzbar ist.
    • Rohstoffe und Materialien
      Die Wahl der Rohstoffe sollte umweltverträglich und ressourcenschonend sein.
    • Transportwege
      Transportwege sollten so minimal wie möglich gehalten sein, wobei ein Augenmerk auf die regionale Herstellung gelegt wird.
    • Recycling/Upcycling
      Die Konzeption des Produkts sollte den Gedanken der Wieder- oder Weiterverwendung in die Gestaltung miteinbeziehen.
    • Nutzungskonzepte
      Das Produkt sollte intuitiv und einfach bedienbar sein und darüber hinaus ein innovatives Nutzungskonzept hervorbringen.

Fact Sheet

Alle Details zum Award finden Sie außerdem in unserem Fact Sheet als PDF-Datei zum Download:

Anmelde- und Servicegebühren

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung aller Anmelde- und Servicegebühren bei Teilnahme am German Design Award 2021.

 

  • Kategorie »Excellent Product Design«
  •  

    Anmeldegebühren

    • Anmeldungen zum Award pro Projekt € 290,00
    • Anmeldungen bis 22. Mai 2020 (Frühbucher) € 240,00

     

    Alle Preise gelten pro angemeldetes Projekt zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Für Einreichungen, die nach dem 10. Juli 2020 angemeldet werden, wird zustätzlich eine Spätbuchergebühr in Höhe von 140,00 EUR zur Gebühr erhoben.
    *zzgl. Organisationspauschale für das Projekthandling zur Jurysitzung: Aufbereitung digitaler Daten 150,00 EUR.

     

  • Optionales Nominee-Package

     

    Mit dem Nominee-Package sind Sie berechtigt, das offizielle Nominee-Label für Ihre Kommunikation und die Bewerbung des nominierten Projekts zu nutzen. Sie können zudem verschiedene Produkte aus unserem Marketing Services-Angebot bestellen, wie z.B. Acrylglas-Zertifikate und -Kuboide. Sie erhalten darüber hinaus zwei personalisierte Nominee-Urkunden.

     

    € 1.990,00**

    ** zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Nach Download des Nominee-Package ist keine Stonierung mehr möglich.

     

  • Servicegebühren für Gewinner***

    • Special Mention€ 3.350,00
    • Winner€ 3.850,00
    • Gold€ 4.650,00

    *** Alle Preise gelten pro Auszeichnung zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Eine Selektion/Nichtanspruchsnahme der Services im Falle einer Auszeichnung ist ausgeschlossen.

  • Kategorie »Excellent Communications Design«
  •  

    Anmeldegebühren

    • Anmeldungen zum Award pro Projekt€ 230,00
    • Anmeldungen bis 22. Mai 2020 (Frühbucher)€ 180,00

     

    Alle Preise gelten pro angemeldetes Projekt zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Für Einreichungen, die nach dem 10. Juli 2020 angemeldet werden, wird zustätzlich eine Spätbuchergebühr in Höhe von 140,00 EUR zur Gebühr erhoben.
    *zzgl. Organisationspauschale für das Projekthandling zur Jurysitzung: Aufbereitung digitaler Daten 150,00 EUR.

     

  • Optionales Nominee-Package

     

    Mit dem Nominee-Package sind Sie berechtigt, das offizielle Nominee-Label für Ihre Kommunikation und die Bewerbung des nominierten Projekts zu nutzen. Sie können zudem verschiedene Produkte aus unserem Marketing Services-Angebot bestellen, wie z.B. Acrylglas-Zertifikate und -Kuboide. Sie erhalten darüber hinaus zwei personalisierte Nominee-Urkunden.

     

    € 1.660,00**

    ** zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Nach Download des Nominee-Package ist keine Stonierung mehr möglich.

     

  • Servicegebühren für Gewinner***

    • Special Mention€ 2.280,00
    • Winner€ 2.580,00
    • Gold€ 2.980,00

    *** Alle Preise gelten pro Auszeichnung zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Eine Selektion/Nichtanspruchsnahme der Services im Falle einer Auszeichnung ist ausgeschlossen.

  • Kategorie »Excellent Architecture«
  •  

    Anmeldegebühren

    • Anmeldungen zum Award pro Projekt€ 230,00
    • Anmeldungen bis 22. Mai 2020 (Frühbucher)€ 180,00

     

    Alle Preise gelten pro angemeldetes Projekt zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Für Einreichungen, die nach dem 10. Juli 2020 angemeldet werden, wird zustätzlich eine Spätbuchergebühr in Höhe von 140,00 EUR zur Gebühr erhoben.
    *zzgl. Organisationspauschale für das Projekthandling zur Jurysitzung: Aufbereitung digitaler Daten 150,00 EUR.

     

  • Optionales Nominee-Package

    Mit dem Nominee-Package sind Sie berechtigt, das offizielle Nominee-Label für Ihre Kommunikation und die Bewerbung des nominierten Projekts zu nutzen. Sie können zudem verschiedene Produkte aus unserem Marketing Services-Angebot bestellen, wie z.B. Acrylglas-Zertifikate und -Kuboide. Sie erhalten darüber hinaus zwei personalisierte Nominee-Urkunden.

    € 1.660,00**

    ** zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Nach Download des Nominee-Package ist keine Stonierung mehr möglich.

  • Servicegebühren für Gewinner***

    • Special Mention€ 2.680,00
    • Winner€ 2.980,00
    • Gold€ 3.380,00

    *** Alle Preise gelten pro Auszeichnung zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Eine Selektion/Nichtanspruchsnahme der Services im Falle einer Auszeichnung ist ausgeschlossen.

FAQ

  • GENERELL
  • Wer ist zum Award zugelassen?

    Kontinuierlich nominiert der Rat für Formgebung Unternehmen, die durch exzellente Designqualität aufgefallen sind. Als Nominierter erhalten Sie eine schriftliche Mitteilung inklusive Zugangsdaten und können Ihr nominiertes Projekt über unser Anmeldeportal »My Design Council« verbindlich zur Teilnahme anmelden. Die Veröffentlichung des Projekts darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen (ausgenommen Projekte, die in der neuen Kategorie »Design Classics and Re-Editions« eingereicht werden).

    Außerdem haben Unternehmen die Möglichkeit, Projekte direkt und eigeninitiativ zum Award anzumelden. Nach einer Überprüfung durch unsere Expertengremien erfahren Sie durch eine schriftliche Mitteilung des Rat für Formgebung, ob Ihr Projekt die erforderlichen Kriterien erfüllt, und damit für die Teilnahme am German Design Award zugelassen wurde.

  • Mein Produkt/Projekt hat bereits bei einem anderen Award des Rat für Formgebung teilgenommen – kann ich mich mit diesem auch für den German Design Award bewerben?

    Ja, eine Teilnahme am German Design Award ist möglich. Ausgezeichnete Projekte der ICONIC AWARDS, des Automotive Brand Contest und Bicycle Brand Contest werden sogar automatisch für den German Design Award nominiert.

  • Wie viele Teilnehmer gab es im letzten Jahr?

    Insgesamt gab es beim German Design Award 2019 rund 5.415 Einreichungen.
    2.486 im Bereich »Excellent Product Design«, 2.556 im Bereich »Excellent Communications Design« und 373 im Bereich »Universal Design«.

  • Welche Vorteile ergeben sich für die Preisträger?

    • German Design Award Label
    • Katalogeintrag
    • 1 Belegexemplar des Katalogs (»Excellent Product Design«, »Excellent Communications Design« oder »Excellent Architecture«)
    • Eintrag in der Online-Galerie (mit einer Laufzeit von drei Jahren)
    • Ausstellung
    • Urkunde
    • Pressepaket
  • NOMINIERUNG
  • Welche Kosten sind mit einer Nominierung verbunden?

    Eine Nominierung ist kostenfrei und unverbindlich. Kosten entstehen erst nach einer erfolgreich abgeschlossenen Online-Anmeldung. Details erfahren Sie in unseren Ausschreibungsunterlagen zu den Kategorien »Excellent Communications Design«, »Excellent Product Design« und »Excellent Architecture«.
  • Wie läuft das Nominierungsverfahren?

    Der Rat für Formgebung spricht für exzellente Designqualität Nominierungen aus. Nominierte werden schriftlich benachrichtigt und die Nominierung ist kostenfrei. Der Nominierte kann sich über »My Design Council« verbindlich zur Teilnahme am Wettbewerb anmelden.
  • Welche Informationen werden für eine Teilnahme benötigt?

    • Ihre Kontaktdaten
    • Produkt- oder Projektname und Bezeichnung
    • Webseite
    • Eine Abbildung
    • Kurzer Text (max. 500 Zeichen)
  • Mein Produkt/Projekt ist noch nicht auf dem Markt – werden meine Informationen bei der Anmeldung und ggf. während der Jurysitzung vertraulich behandelt?

    Ja, bei der Bearbeitung Ihrer Anmeldung werden die zugesendeten Informationen stets vertraulich behandelt. Gleiches gilt für die Jurysitzung, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet.
  • Welche Kategorien gibt es?

    Die einzelnen Kategorien finden Sie weiter oben.
  • Kann ich im Falle einer Nominierung die Kategorie meiner Einreichung selbst wählen?

    Ja. Sie können ein Produkt/Projekt in bis zu drei Kategorien einreichen.
  • Ich bin Newcomer, wie kann ich am German Design Award teilnehmen?

    Newcomer werden ausschließlich über die Dekanate der Universitäten nominiert. Teilnahmeberechtigt sind Absolventen der Disziplinen Textil,- Produkt-, Industrie-, Kommunikations- und Interiordesign, die entweder die deutsche Staatsbürgerschaft innehaben oder einen gestalterischen Abschluss an einer deutschen Hochschule vorweisen können. Der Abschluss darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Es können Einzelpersonen sowie Designbüros mit mehreren Designern am Wettbewerb teilnehmen. Bewertet wird das Gesamtportfolio der Designer.

Medienpartner

Manager Magazin - Medienpartner des German Design AwardArchitonic - Medienpartner des German Design AwardDesignboom - Medienpartner des German Design AwardSlanted - Medienpartner des German Design AwardArch Daily - Medienpartner des German Design Award