German Design Award Newcomer - Luzia Hein

Luzia Hein

Newcomer 2019

Luzia Hein studierte Grafikdesign in Mainz und Hamburg und schloss ihr Master-Studium 2017 mit Auszeichnung ab. Ihr Fokus liegt auf Schriftgestaltung, Gestaltung im Raum und Corporate Design. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit grafischen Mustern und deren interdisziplinärer Anwendung in verschiedenen Medien.

LYBOprotect

Janina Hünerberg

»Gute Gestaltung sollte dem Nutzer hohe Handlungssicherheit und dem Produkt Selbstverständlichkeit verleihen.«

BIRD für Nemo Lighting

Bernhard Osann

»Einfache Antworten auf komplexe Fragen zu finden ist die große Herausforderung, genauso der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen.«

IO Astrophotography System

Kai Rump

»Als gutes Industriedesign im 21. Jahrhundert würde ich eine Gestaltung bezeichnen, die nachweislich alle Tätigkeitsfelder berücksichtigt, um für den Nutzer ein optimales Ergebnis zu entwickeln.«

Creativity of the Machine

Maximilian Goßler

»Ein Team aus Mensch und Maschine könnte in Zukunft in vielen Bereichen ein großer Schritt nach vorn sein.«

Versuchsaufbau Objekt 01

Sebastian Viering

»Meiner Auffassung nach sollten Umwelt und Nachhaltigkeit immer eine wichtige Rolle spielen, auch in Projekten, die sich nicht speziell mit Problemstellungen dieser Art beschäftigen.«

 



Peter Schmidt - Personality of the Year 2019 | © Dominik Odenkirchen, 2017

Peter Schmidt

Personality of the Year 2019

Jurybegründung: Peter Schmidt steht wie kein anderer für die ganzheitliche Inszenierung von Marken. Nicht viele Verbraucher werden ihn namentlich kennen, aber es gibt wohl kaum jemanden, der nicht schon einmal mit den unzähligen von ihm gestalteten Logos, Verpackungen und Produkten in Kontakt kam: Ob Apollinaris, Arzberg, 4711 oder Laura Biagiotti, Jil Sander oder Joop – Peter Schmidt hat über Jahre viele große Marken begleitet, die bis heute seine Handschrift tragen. Und auch viele Magazine, wie Harper’s Bazaar, hat er gestaltet. Sein für Jil Sander entworfener Parfum-Flakon hat es zeitweise sogar ins New Yorker Museum of Modern Art gebracht.

Aktuell arbeitet Peter Schmidt mit seinen Partnern Daniel Belliero, Marcel Zandée sowie Carsten Corleis unter der Firmierung THE STUDIOS - PETER SCHMIDT DANIEL BELLIERO MARCEL ZANDÉE CARSTEN CORLEIS für einen internationalen Kundenkreis. Unter anderem entwarf er mit ihnen im Jahr 2015 das neue Design für den Bocksbeutel PS. 2016 gestaltete er mit dem Team für die DKMS einen globalen Design-Relaunch zum 25-jährigen Jubiläum.

Dass er ein Faible fürs große Parkett hat, erzählen auch die Bühnenbilder für Schauspiel, Oper und Ballett, die er seit den 1990er Jahren unter anderem für John Neumeier, den Chef des Hamburger Balletts, entwirft. Die Hamburger Staatsoper hat er umgebaut – ebenso das Konzerthaus in Bamberg. Seine Leidenschaft für Theater und Oper, die der gebürtige Bayreuther früh entdeckte, meint man in seiner Art der Inszenierung von Marken wieder zu entdecken: Er bietet ihnen eine Bühne, auf der sie sich wie Tänzer bewegen und ihren eigenen Charakter entfalten.

Peter Schmidts Werk ist ein großartiger Spiegel des Zeitgeists und seit Jahrzehnten prägend für die deutsche Markengeschichte.

Public Choice Gewinner 2019: Solitaire 9025

Solitaire 9025/Pelipal GmbH

Public Choice 2019

Neben dem Urteil der internationalen Jury hatte dieses Jahr auch das öffentliche Publikum in den letzten Wochen die Möglichkeit, seinen Favoriten zu küren.

Zum Publikumsliebling wählten die Nutzer der App "Design Explorer" unter allen Auszeichnungen des German Design Award 2019 die Pelipal GmbH für ihre Bademöbel-Serie Solitaire 9025 zum Preisträger Public Choice 2019.

Die Designerin Celina Bicker entwarf eine Serie mit einer geradlinig eleganten und leichten Formensprache im Industriedesign. Auch die Jury lobte »das minimalistische, zeitlose Design, das durch seine hohe Funktionalität überzeugt«.